Newsletter
Parteileben

Nach elf Jahren: Achim Post hört als SPE-Generalsekretär auf

Die SPE hat einen neuen Generalsekretär: Der Italiener Giacomo Filibeck hat in Málaga die Aufgabe von Achim Post übernommen. Doch der SPD-Politiker hat bereits das nächste Ziel vor Augen.
von Kai Doering · 11. November 2023
Abschied nach elf Jahren: Achim Post (m.) mit SPE-Chef Stefan Löfven (l.) und Nachfolger Giacomo Filibeck
Abschied nach elf Jahren: Achim Post (m.) mit SPE-Chef Stefan Löfven (l.) und Nachfolger Giacomo Filibeck

Joshua Kimmich trägt sie in der deutschen Nationalmannschaft. Sami Khedira trug sie dort auch schon. In der Geschichte des Fußballs gab es bereits viele berühmte Spieler, die mit der Rückennummer 6 aufliefen. Sie gilt als die Nummer des „Abräumers“ vor der Abwehr im zentralen defensiven Mittelfeld. Es ist also kein Wunder, dass Stefan Löfven auf dem SPE-Kongress in Málaga am Samstag Achim Post ein rotes Trikot mit der Rückennummer 6 überreicht.

Ein Teamleiter als Teamspieler

Elf Jahre war Post Generalsekretär der SPE. In dieser Zeit wurde er auch stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und vor einigen Wochen Co-Vorsitzender der NRW-SPD. Mit dem Kongress in Málaga ist nun international Schluss. Der Italiener Giacomo Filibeck ,bisher schon als „Executive General Secretary“ im SPE-Führungsteam vertreten, wird die Aufgabe des SPE-Generalsekretärs künftig ausüben. Er lobt Post zum Abschied: „Es ist selten, dass man einen Teamleiter findet, der auch ein guter Teamspieler ist.“

Löfven beschreibt Post als „bodenständig, ideologisch gefestigt und pragmatisch“, der die SPE organisatorisch durch zwei Europawahlkämpfe geführt habe. „Achim Post ist ein echter Mittelfeldmann, der unermüdlich arbeitet“, sagt Löfven – und darüber hinaus ein guter Typ. „Wir werden sicher demnächst zusammen ein Bier trinken.“

Kandidatur als SPD-Vize

Ein bisschen unangenehm scheint Achim Post das Aufheben um seine Person dann doch zu sein. „Ich bin ja nicht tot, sondern noch da“, sagt er als er sich für die lobenden Worte bedankt und verspricht: „Ich werde mit euch kämpfen, die Europawahlen zu gewinnen.“ Langweilig dürfte dem 64-Jährigen aber auch danach nicht werden: Auf dem Bundesparteitag der SPD Anfang Dezember kandidiert er als stellvertretender Vorsitzender.

Für die SPD wird künftig Thomas Vaupel als stellvertretender Generalsekretär im Führungszirkel der SPE vertreten sein.

Autor*in
Kai Doering
Kai Doering

ist stellvertretender Chefredakteur des vorwärts. Er betreut den Bereich Parteileben und twittert unter @kai_doering.

Noch keine Kommentare
Schreibe ein Kommentar

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.